Infos

Notfall-Übung Rückenschmerz - Die Beckenuhr (Feldenkrais)

Mit aufgestellten Beinen auf den Boden legen, Knie und Füße sollen hüftbreit stehen. Kipp das Becken nach unten und oben, d.h. einmal hebt sich der Lendenbereich, dann berührt er vielleicht den Boden. Die Bewegung soll leicht sein also möchtest du dein Becken wie eine Nussschale bewegen. 20x, dann Pause mit ausgestreckten Beinen.

 

Wieder die Beine aufstellen, kipp nun das Becken links und rechts, d.h. einmal hebt sich die rechte, dann die linke Hüfte. Achtung – Knie dürfen nicht auf die Seite kippen!!!! 20x – dann Pause

 

Stell dir nun vor, dein Becken liegt auf einem Zifferblatt/Uhr von 1-12. Beginn nun entlang der Ziffern dein Becken zu kreisen. Die Vorstellung der Uhr erleichtert die runde Bewegung. Achte auf die gleichmäßige Bewegung, wie rund ist deine Uhr? 12 Uhr ist meist im Bereich unterhalb des Nabels, 6 Uhr beim Steißbein, 9 Uhr und 3 Uhr entweder linke oder rechte Hüfte. Kannst du alle Ziffern gleich leicht erreichen?

  • Wechsle die Richtung des Kreises.
  • Probier einmal schneller zu kreisen, dann wieder langsamer.
  • Mach immer wieder Pausen dazwischen.
  • Achte auf die Bewegung des Kopfes!

Diese Feldenkrais Übung ist eine der effizientesten für den unteren Rücken, Hüftgelenke, Wirbelsäule.

Regelmäßig gemacht kann diese Übung Wunder wirken!

Entgifte deinen Körper

Warum wir uns täglich vergiften und unserem Körper 2 mal im Jahr (Frühjahr/Herbst) einen Frühjahrsputz gönnen sollten...

 

Woher kommen die Ablagerungen im Gewebe?

Täglich werden wir mit chemischen Verbindungen aus der Luft, der Nahrung oder im direkten Hautkontakt konfrontiert. Unsere Nahrung enthält Pestizide, Herbizide, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Weichmacher in Trinkflaschen und vieles mehr. Über Hautpflegeprodukte, Wasch- und Reinigungsmittel nehmen wir weitere Chemikalien und Duftstoffe zu uns. Unsere Kleidung und die vielen Kunststoff-Produkte in unserer Umgebung sorgen für reichhaltigen Eintrag von problematischen Stoffen in unseren Körper.

 

Insbesondere in den Städten ist die Belastung mit Feinstaub sehr hoch. Wenn die Belastung mit Schadstoffen überhand nimmt und der Körper nicht ausreichend entgiften kann, lagern sich Stoffwechselprodukte, sog. "Schlacken" und Giftstoffe in dem Zellzwischenraum ab. Infolge ist kein adäquater Stoffaustausch mehr möglich. Die Leistungsfähigkeit der stoffwechselaktiven Enzyme wird reduziert.
Die Störungen der Grundregulation beeinträchtigen auch die Organzellen, so dass verschiedene Krankheiten und Beschwerden entstehen können.

Zur Entlastung des Körpers und zur Elimination der belastenden Substanzen sind ab- und ausleitende Verfahren sowie eine Entgiftungskur sinnvoll..

 

Vereinbaren Sie gerne einen Termin. Ich freue mich Ihnen einfach und unkompliziert bei Ihrem Frühjahrsputz für einen gesunden und vitalen Körper zur Seite zu stehen.

 

Ihre Sandra Giangreco

Praxis RÜCKhalt

Winterzeit = Erkältungszeit

7 Hot-Spot-Tipps gegen lästige Erkältungskrankheiten:

  1. Halsentzündung : Bereiten Sie Tee aus Frauenmantel und spülen Sie damit jede Stunde gründlich und anhaltend Ihren Hals
  2. Kochen Sie Tee aus Sanikelkraut und gurgeln Sie damit mehrmals am Tag.
  3. Bereiten Sie sich des öfteren am Tag ein Glas heißen Zitronensaft und mischen Sie Bienenhonig darunter. Trinken Sie die Flüssigkeit schluckweise.
  4. Akupressur gegen Halsentzündung : Setzen Sie den Zeigefinger am Kiefergelenk unterhalb des Ohrläppchens an, dann in der Vertiefung Ihrer Kehle, am sogenannten "närrischen" Bein des Ellenbogens, hinter dem Daumennagel, an der äußeren Wadenseite des Beines, an der Fußsohle beim vierten Mittelfußknochen und an der Außenseite des Knöchels. Die Druckpunkte sollen natürlich nacheinander, aber beidseitig angewendet werden.
  5. Schnupfen: Abends und morgens eignen sich sehr gut zum Spülen Teemischungen aus Wermut, Salbei und Schotendotter.
  6. Schnupfen : Bereiten Sie sich folgenden Gesichtsdampf : Frisch gekochter Kamillen-Tee oder 5 Liter Wasser, 6 Esslöffel Spitzwegereich-Saft oder Eukalyptuscreme. Diese Mischung atmen Sie langsam und intensiv ein. (am besten Handtuch über den Kopf legen während des Inhalierens.
  7. Generell Körper warm halten, vor allem Füße, Nikotin- & Alkohol meiden.